Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Zeitzeugen vom Ende des Krieges gesucht!
Wir bitten Frauen und Männer, die als Kinder die Nazizeit erlebten, sich zu melden.

Auftakt am Mo., 21.09.2020, 15:00 Uhr im Nachbarschaftszentrum Niedergirmes
Es ist jetzt 75 Jahre her, als die Amerikaner Wetzlar besetzten und somit diese Stadt von den Nazis befreiten. Die damaligen Lebensverhältnisse und der Überlebenskampf von damals ist jungen Menschen heute kaum vorstellbar. Deshalb möchten WETZLAR ERINNERT e.V. und das Medienprojekt hessencam es den nachwachsenden Generationen in unserer Stadt ermöglichen, auf Film festgehaltene Zeitzeugenberichte über die damaligen Ereignisse anschauen zu können.

Hierzu suchen wir ältere Menschen, die 1945 mindestens 5 Jahre alt waren, und die Ihre Erinnerungen an das, was damals geschah, vor laufender Kamera erzählen. Historische Bilder vom damaligen Wetzlar und Ausschnitte aus den Filmen, die die US-Army im März 1945 in Wetzlar drehte, sollen das durch unsere Zeitzeugen Gesagte unterfüttern. Wir wissen von Mitbürgern, die wir schon fragten, ob sie mitmachen möchten, dass für die älteren Menschen damit Erinnerungen wachgerufen werden, die sehr aufwühlend sein können. Aber wir versprechen Ihnen, dass die jungen Leute vom Team hessencam mit Ihnen sehr behutsam umgehen werden. Die Interviews sollen bis zum Ende des Jahres erfolgen und es wird auch nichts veröffentlicht, was die Zeitzeugen nicht wollen.

Wir laden ein zu diesem

Auftakttreffen
am Montag, 21. September 2020
15:00 – 17:30 Uhr Uhr
in das Nachbarschaftszentrum Niedergirmes
Wiesenstraße 4, 35576 Wetzlar

Wir möchten, dass dort die interessierten Zeitzeugen*innen

  • ihre jungen Interviewpartner von hessencam
  • sowie die Organisatoren des Projekts von WETZLAR ERINNERT kennen lernen können.
  • Dort werden aber auch die Filme vom Einmarsch der Amerikaner am 29.03.1945 gezeigt,
    die sich im Besitz des Hessischen Rundfunks befinden. Christine Rütten vom hr-Fernsehen wird davon berichten, wie der Hessische Rundfunk an dieses Filmmaterial kam, und warum der hr diese Filme für unser Projekt zur Verfügung stellt
  • sowie historische Bilder von Wetzlar aus der NS-Zeit,
    die ebenfalls als Hintergrundbilder für die angedachten Interviews eine Rolle spielen können.

Vielleicht haben Sie ja auch noch Bilder und / oder Dokumente von damals, die Sie mitbringen können?

Wenn Sie selbst keine Möglichkeit haben, zum Veranstaltungsort zu kommen, organisiert WETZLAR ERINNERT e.V. für Sie einen Transport zur Veranstaltung und anschließend wieder nach hause. Wenn Sie Interesse an der Mitwirkung haben, aber am Mo., 21.09.2020 nicht können, dann melden Sie sich bitte bei Irmtrude Richter (Tel.: 06441 – 92 18 40 oder per E-Mail: Irmtrude.Richter@t-online.de). Wenn Sie die Möglichkeit haben, im Internet nachzuschauen, finden Sie auf der Seite www.wetzlar-erinnert.de weitere Informationen. Vielleicht können Ihre Kinder oder Enkel Ihnen dabei auch helfen.

HINWEIS:
Wegen der Corona-Pandemie wird für die Veranstaltung eine Hygienekonzept angewendet, das Ihre und unsere Gesundheit schützen und eine Ansteckungsgefahr vermeiden wird. Sie müssen hierzu nur Ihre Nasen-Mund-Maske mitbringen.